Menü

Tiefurt

Die Kirchgemeinde Tiefurt ist eine kleine Gemeinde mit großer Ausstrahlung. In der Christophoruskirche feiert die Gemeinde zweimal im Monat Gottesdienst. Es finden in den Sommermonaten die Montagsmusiken statt, die in diesem Jahr am 7. Mai um 18:00 Uhr beginnen. In Verbindung mit dem Seniorenheim- des Kammergutes - in Tiefurt findet ein reges Gemeindeleben mit vielen Senioren statt. In der Kirche lassen sich gerne Ehepaare trauen, Kinder werden getauft, Menschen nehmen dort Abschied.

Pastorin
Bettina Reinefeld-Wiegel
Herderplatz 6
99423 Weimar

T (03643) 4 89 44 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christophoruskirche

täglich von 10:00-17:00 Uhr geöffnet

  • um 1200 Anlage der nach dem Sonnenaufgang des Ritterheiligen St.Georg geosteten Kirche in romanischen Proportionen für die Bewohner von Herrenhaus und Siedlung der Marschälle von Dietfurt, zuständig als Verwalter und Pfarrer unter den Grafen von Weimar-Orlamünde in Schloß und Stadt.
  • um 1500 wird Tiefurt Witwengut der Weimarer Herzöge. Chorraum mit mittelalterlicher Altarmensa, die Spuren eines Retabelaltars zeigt, von dem Schnitzfiguren  noch ca 1900 erwähnt werden. Achsversetzter Turm mit Turmkapelle und Maßwerkfenstern.
  • Nach 1700 Innenausbau als Kopie der Weimarer Schloßkirche "Himmelsburg" mit Beichtumgang und Pyramidenaltar (J.E.Rentzsch,Vater und Sohn). Baldachin von Palmen getragen : Abbild des Neuen Jerusalems und Zeichen der herzoglich-bürgerlichen Palmbaumgesellschaft zur Pflege der deutschen Sprache. Kanzel mit Mose-Christus-Joh.d.Täufer und Hl.Geist-taube, darüber Ostern und Himmelfahrt, bekrönt von Sonnensymbol mit dem hebräischen Tetragramm:
  • "ICH BIN DA". An den Emporen Apostelgalerie nach J.Callot. Herzogsstuhl mit Wappen 1716 deutet hin auf authentischen Aufführungsort J.S.Bachs.
  • ca. 1740 neue Turmhaube in Zweitverwendung urspr.für Berka vorgesehen. Schlaguhr, zwei Glocken. Kleine Orgel (J.G.Schröter/Erfurt?) auf der zweiten Empore
  • 1776 Sekundogeniturresidenzkirche des Prinzen Constantin, später Sommerresidenz seiner Mutter Anna Amalia und seines Neffen Carl Friedrich.
  • 19.Jh wird der Park mit dominanten Sichtachsen zur Kirche gestaltet.Gotische Kirchenfenster werden  vergrößert, das schon geschwächte Dach mit Schiefer gedeckt.
  • Wirkungsstätte des Cantors A.W.Gottschalg und Franz Liszts.
  • 1909 neue pneumatische Orgel (Heerwagen/Kolster) auf der für die Chöre erweiterten ersten Empore.
  • 1981 Neuwidmung als Christophoruskirche.
  • 2010 muß die Kirche wegen akuter Einsturzgefahr des total verrotteten Daches geschlossen werden.
  • 2011 Kompletter Dachneubau: Denkmalgerechter Lärchenholzstuhl, Gauben, Ziegeldach,
  • Holztonne mit verbesserter Raumakustik, Elektroanlage, Bankheizung, Farbe innen und außen dank der Initiative des Ortsbürgermeisters J.Rietschel.
  • In naher Zukunft restauratorische Überarbeitung des Turmes und der Inneneinrichtung.

Im Weltkulturerbeensemble am Ilmradweg vielbesucht, behindertenfreundlich. Taufen und Trauungen, wöchentliches Choralblasen, Mai bis September Montagsmusiken.

Raum der Stille und Anbetung:
Herr, ich habe lieb die Stätte Deines Hauses und den Ort, da Deine Ehre wohnt.


tiefurt4tiefurt2tiefurt3tiefurt1

Advent&Weihnachten 2017

Gottesdienste und Konzerte
Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche)
und Jakobskirche

Progrann hier als PDF

advent weihnachten17
schaukasten
hh-logo.jpg
diakoniestiftung logo
starkfuerkinder