Menü

branding

Zweiter Bauabschnitt in der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche)

Restaurierung der Chorraumschale hat begonnen

Am 15. Juli haben die Arbeiten zur Restaurierung der Chorraumschale in der Stadtkirche mit dem Einrüsten und dem Aufbau einer Trennwand zwischen Chorraum und Kirchenschiff begonnen. In dem zweiten Bauabschnitt werden in diesem Jahr alle konservatorisch-restauratorischen Maßnahmen durchgeführt, die zur Chorraumschale gehören. Das schließt drei noch nicht restaurierte Epitaphe und sich anschließende Raumteile, wie die ehemalige Taufkapelle und den sogenannten Beichtstuhl ein. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf dem Cranachaltar. Ende der 90er Jahre wurden am Altar umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen begonnen. Leider konnten sie nicht in vollem Umfang zum Abschluss gebracht werden. So bleiben neben der Beseitigung der letzten zu verzeichnenden Kriegsschäden und behelfsmäßiger Nachkriegsreparaturen für den Abschluss der Restaurierung
die restauratorisch – konservatorische Bearbeitung des gefassten Gesprenges und die Gestaltung der im zweiten Weltkrieg verlorengegangenen Inschrift am Altarretabel, die insbesondere den Zusammenhang zwischen der Grablege (Tumba) im Chor und dem Altar in seiner Bestimmung als Epitaph erschließt, die wesentlichen Aufgaben, besonders im Blick auf das Cranach-Jahr 2015, in dem der Altar Teil einer Cranachausstellung sein wird, die der Freistaat Thüringen, die Stiftung Weimarer Klassik und die Kirchgemeinde Weimar gemeinsam vorbereiten.
Aufgrund einer nicht zustande gekommenen Förderung fällt der zweite Bauabschnitt leider wesentlich kleiner aus als geplant. Dennoch bemüht sich die Kirchgemeinde, das Gestühl im Mittelschiff der Kirche restauriert und beheizbar bis zum Advent wieder in der Kirche zu haben.

Besucher und Gäste der Kirche müssen in den nächsten Monaten also eine Einschränkung hinnehmen: Der berühmte Altar ist nicht zu sehen. Allerdings wird an der Trennwand zum Chorraum eine Abbildung des Altarbildes in Originalgröße zu sehen sein. Außerdem sind im Kirchenschiff weiterhin zu besichtigen: das Luthertriptychon, die beliebte Gedenktafel für Anna Amalia aus Lindenholz, das Grab Johann Gottfried von Herders, das Wappen des Fürstenstandes und viele andere Dinge, die sonst vielleicht von der Dominanz des Altars überstrahlt werden.

Die Kirche ist also weiterhin täglich geöffnet und lädt darüber hinaus ein zu einer Vielzahl von Gottesdiensten, Vespern, Konzerten, zum Weimarer Orgelsommer und zu Führungen sowie zum täglichen Mittagsgebet. Die Arbeiten werden voraussichtlich zum Ewigkeitssonntag abgeschlossen sein.
Pfarrer Sebastian Kircheis - Stadtkirche St. Peter und Paul      


31.05.2013 Wandelkonzert und Einweihung im Herderkirchzentrum
Wer die neuen Räume des Herderkirchzentrums vor der offiziellen Einweihung in ganz besonderer Atmosphäre erleben will, ist herzlich zum Wandelkonzert am 31.5.2013 an den Herderplatz eingeladen. Mit Musik von der Renaissance über die Wiener Kaffeehausmusik bis zum Jazz werden die Räume zum Klingen gebracht. Kantor Johannes Kleinjung durchstreift gemeinsam mit Musikern und Publikum das Ensemble des Herderkirchzentrums und musiziert an wechselnden Stellen: im Kirchenladen, den Räumen des Kantorats, den unterschiedlichen Sälen und im neuen Innenhof. Bei Wasser, Wein oder Saft besteht die Möglichkeit, mit den Architekten ins Gespräch zu kommen. Das Wandelkonzert beginnt um 19:30 Uhr.
Am Sonntag, dem 25. August 2013, Herders Geburtstag, feiern wir die offizielle Einweihung des Herderkirchzentrums. Der Gemeindekirchenrat lädt schon heute alle Mitglieder der Weimarer Kirchgemeinde und interessierte Menschen zu einem zentralen Festgottesdienst mit anschließendem Gemeindefest in die Stadtkirche „St. Peter und Paul“ ein.
An diesem „Tag der offenen Tür“ zeigen Führungen durch das Herderkirchzentrum die neuen Räume dann vollkommen fertig: z. B. den neuen Herdersaal, das Kantorat, den Kirchenladen, Gemeinde- und Funktionsräume und auch das Eckzimmer. Es soll ein Haus für alle werden.
Mit dem Abschlusskonzert des Weimarer Orgelsommers (Musik für Orgel und Saxophon) endet dieser denkwürdige Tag.
Seine erste Bewährungsprobe mit vielen Gästen hat das Zentrum am Freitag, dem 30.August 2013, um 17:00 Uhr zum diesjährigen Empfang von Kirche und Diakonie in Weimar anlässlich der Feier des Herdergeburtstag

im Mai 2013 Herderkirchzentrum
Der Frühling kommt nun endlich nach langer Kälte und grauen Farben, und mit ihm erstrahlt nun auch immer mehr das neue Herder-Gemeindezentrum. Die Bauarbeiten gehen voran! Vor allem im Innenausbau und der Ausstattung liegt z.Zt. der Schwerpunkt. Aktuell wurden zwei Fahrstühle eingebaut, so dass auch gehbehinderte Menschen mühelos die Räumlichkeiten erreichen können.
Ein Ende ist also absehbar und steigert die Freude auf die vielfältige Nutzung des neuen Gemeindezentrums.
Der Kirchenladen, der seit der Adventszeit vergangenen Jahres genutzt wird und mittlerweile fertig ausgestattet ist, profitiert schon jetzt von seiner neuen Lage und seinem ansprechenden Erscheinungsbild.

 04.04.2013 der Innenausbau im Gemeindezentrum läuft auf vollen Touren
Im Gemeindezentrum läuft die Ausbauphase und auf dem Herderplatz die Platzgestaltung im Auftrag der Stadtverwaltung.

02.12.2012 Wiedereinweihung der Stadtkirche und Einweihung des Neuen Kirchenladens001_121202_Wiedereinweihung_Kirche

Nach 8 Monaten Bauzeit wurde die Stadtkirche St. Peter und Paul von der Gemeinde wieder mit einem Festgottesdienst in Nutzung genommen. Der Heizestrich ist unter dem roten Ziegelboden eingebaut. Auch der Chorboden ist fertig mit Thüringer Travertin belegt.

Kanzel und Epitaphien sind noch verhüllt. Auch die Orgel wurde nur teilweise geöffnet, denn der 2. Bauabschnitt soll nach Ostern 2013 weitergehen. Die Gemeinde konnte auch im Neuen Gemeindezentrum Herderplatz 6 den Kirchenladen mit einem Adventsmarkt eröffnen. Die Kirchgemeinde freut sich über den Fortschritt aller Baumaßnahmen im Zentrum unserer Stadt Weimar.



 

22.11.2012 Baufortschritt am Gemeindezentrum und der Herderkirche

Beim Innenausbau der beiden Häuser 6 und 7 ist noch viel Arbeit. Man kann aber jetzt noch die wertvollen historischen Bauteile der Gebäude aus dem 15. Jhdt. sehen. In der Stadtkirche  geht der 1. Bauabschnitt dem Ende entgegen. Am 1. Advent wird die Gemeinde die Kirche wieder nutzen.



Dezember 2012

STADTKIRCHE
„Machet die Tore weit…“ – erster Advent in Herderkirche und Herderhof
Mit dem Festgottesdienst zum 1. Advent feiern wir Einzug. Wir kehren nach achtmonatiger Bauzeit in die Stadtkirche zurück. „Mit Pauken und Trompeten“, also mit viel Musik zu Gottes Lob, werden wir dieses Ereignis feiern, dem Dank und der Freude Ausdruck geben und den Dienst fortsetzen, zu dem der Kirchraum bestimmt ist. Im Anschluss gibt es einen
Festakt zur Eröffnung des neuen „Herderhofes“, des Kirchenladens, der nun direkt am Herderplatz liegt und so das (neue) „Schaufenster“ unserer Kirchgemeinde sein kann. Herzliche Einladung zum Schauen, Singen, Hören und Feiern!



18.10.2012 Arbeiten am Fußboden der Stadtkirche und Fassaden des Gemeindezentrums

27.09.2012

„Wann können wir denn wieder in die Herderkirche?“
So lautet eine der meistgestellten Fragen im Zusammenhang mit dem Sanierungsgeschehen in unserem Gotteshaus.
Inzwischen sind die Heizschlangen im Fußboden einbetoniert und die Heizregister an den Wänden hinter einer Putzschicht verschwunden. Die Verlegearbeiten für die Bodenstufen und -platten haben begonnen. Wenn Bauplanung und Baufortschritt so gut miteinander übereinstimmen wie bisher, können wir vom ersten Advent an wieder mit Gottesdiensten, Konzerten und Veranstaltungen in der Kirche sein.
Wie wird es dort aussehen? Wir werden einen wunderschönen neuen Fußboden haben. Kanzel, Altar und Orgel werden wieder entkleidet sein, die Wände bekommen bis Emporenhöhe einen provisorischen Anstrich.
Wir werden auf Stühlen sitzen, denn das Gestühl wird erst zurückkehren, wenn alle Restaurierungsarbeiten im Kirchenschiff abgeschlossen sind. Wir planen und hoffen, dass das spätestens im Jahr 2016 geschehen wird, so dass zum  Reformationsjubiläumsjahr 2017 alles im neuen Gewand erstrahlt. Dazu bedarf es aber noch einer großen Portion von Gottes Segen, vieler treuer und großzügiger Spender und einer beträchtlichen Anzahl offener Türen bei den verschiedenen Fördermittelgebern. Dafür wollen wir beten und auf ein gutes Gelingen vertrauen.
Noch nicht eindeutig entschieden ist die Frage, ob es gelingen kann, die Kirche trotz fortlaufender Bauarbeiten in den kommenden Jahren durchgehend wenigstens teilweise für das kirchliche Leben offen zu halten.

Sebastian Kircheis



31.08.2012 Das Gemeindezentrum nimmt Gestalt an und die Ausgrabungen werden immer interessanter

28.08.2012 Wandheizung in der Stadtkirche wurde eingebaut

Die Bauarbeiten am Herderkirchzentrum liegen im Plan
„Wann wird denn das Gemeindezentrum fertig?“, fragen Gemeindeglieder und Interessierte schon seit langem. Bisher war die Frage schwer zu beantworten, da die Sanierung von kaputten Altbauten oft Schäden ans Licht bringt, die im Vorfeld nur sehr schwer einzuschätzen waren, und die Verbindung mit neuen Gebäuden immer wieder neue Fragen aufwirft. Bauen „auf der grünen Wiese“ ist eben einfacher. Unser  Bauvorhaben ist eine große Herausforderung.
Nachdem nun alle Eventualitäten bedacht sind, erhält die Frage eine Antwort: Am 1. Advent wird der Neubauteil am Herderplatz soweit fertiggestellt sein, dass im künftigen Kirchenladen ein Adventsmarkt eröffnet werden kann.
Zur Einweihung des Herderkirchzentrums lädt die Kirchgemeinde zu einem Termin im 1. Quartal 2013 ein.
Wann wir das Zentrum mit allen Funktionen nutzen können, ist u.a. davon abhängig, wann der Boden frostfrei ist und die Außenanlagen mit dem Zugang zum Saal zwischen den beiden Häusern Herderplatz 6 und 7 und der Innenhof abgeschlossen werden können.
Hardy Rylke





18.07.2012 Der Estrich wird einbebaut

Ausstellung in der Stadtkirche 120814_ausstellung_Herderkirche
Eine kleine Ausstellung zum Leben in der Kirche und zu ihrer Geschichte können Sie seit dem 8.6. auf der ersten Empore besichtigen. Sie finden, mit viel Bildmaterial ausgestattet, und zu Kunstwerken. Zugleich können Sie von der Empore aus einen Blick auf den Fortgang des Baugeschehens in der Kirche werfen. Nachdem während der ersten drei Tage fast 400 Besucher in die Ausstellung drängten, hat sich die Anzahl auf 60 bis 70 Besucher pro Tag eingepegelt.



17.07.2012 Die Heizestrichinstallation in der Stadtkirche ist erfolgt

22.06.2012 Das Richtfest wird gefeiert

01.06.2012 Der Bau am Kirchzentrum wächst und wächst

Wer in den letzten Wochen die Baustelle am Herderplatz begutachtet hat, sieht, dass die Bauarbeiten am Herderkirchzentrum und in der Kirche zügig vorankommen.
Während nach und nach die Wände für den Saalneubau gegossen werden, beginnt man, die Kontur des Saales langsam zu ahnen. „Ich bin gespannt, wie das aussieht, wenn das einmal alles fertig ist“, sagte kürzlich ein interessierter Besucher in den Lärm der Baumaschinen hinein.
In den kommenden Monaten sind mehrere Gewerke vor Ort: Zimmerleute sanieren das Fachwerk der beiden Häuser am Herderplatz 6 und 7, die Dächer werden gedeckt und parallel dazu wird der Rohbau des Saales fertiggestellt. Inzwischen hat Weimars „Touristensaison“ wieder begonnen und auf die Frage, ob auch „Gäste auf Zeit“ eine Kirche während der Sanierung besuchen, kann man bedenkenlos mit - ja - antworten.

Sie nehmen das Angebot, unsere „Kirche im Umbau“ von der ersten Empore aus zu besichtigen, gern an. Der Blick auf das in transparente Plastik gehüllte Altarbild lohnt schon jetzt und erst recht, wenn im Juni die Ausstellung „Kirche im Umbau“ eröffnet wird.
Dank unserem ehrenamtlichen Kirchenaufsichtsteam ist die Kirche Mo - Fr von 10:00 bis 18:00 Uhr und Sa - So von 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
Öffentliche Führungen finden derzeit Mo und Fr 17:00 Uhr statt (6 € bei der Tourist-Information). Herders Freunde/ Freundinnen haben freien Eintritt.

Turm - und Glockenführungen werden Di 17:00 Uhr in der Kirche angeboten (3 €).

Hardy Rylke



06.03.2012 Baufortschritt zum Frühjahrsbeginn

24.01.2012 Gründung Gemeindesaal

20.12.2011

Bis minus 5 Grad wird betoniert !
Für die Konfirmandenskifreizeit brauchen wir Kälte und Schnee und für die Bauarbeiten am Kirchzentrum Frostfreiheit!
Beide Interessengruppen jedoch werden das Wetter nehmen müssen, wie Gott es schickt. Dennoch - wie hart wird der Winter? Für das Fortschreiten der Maurer- und Betonarbeiten an den beiden Neubauten ist das die entscheidende Frage.
Es gibt Verzögerungen im Bauablauf, weil das Fundament eines Nachbarhauses unterfangen werden muss. Wetterunabhängig dagegen wird derzeit an den Ausschreibungen für die nächsten Gewerke gearbeitet. Auch das Fachwerk der beiden Häuser, Herderplatz 6 und 7, wird saniert.



29.11.2011  Baufortschritt an der Südseite

04.11.2011  Der Hochbau beginnt am Eisfeld

07.10.2011  Gründung des Gemeindezentrums

Advent & Weihnachten 2018

schaukastenGemeindebrief der Kirchgemeinde Weimar
hh-logo.jpg
diakoniestiftung logo
starkfuerkinder
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen